Programm

Module
Modul 1: Engage
Modul 2: Report
Modul 3: Discuss
Formate
Best Case
Impuls
Keynote
Networking
Podiumsdiskussion
Round Table
Workshop
Raum
Alte Münze (EG)
Atrium
Bastion III (1.OG)
Friedrichstadt (1.OG)
Friedrichswerder (1.OG)
Hausvogtei (1.OG)
Innenhof
Gehe zu Tag 2

4. Juni 2024

8:30

Einlass und Networking-Frühstück

8:30 - 9:15
9:15

Begrüßung durch die Moderation

9:15 - 9:30 | Raum: Friedrichswerder (1.OG)
Benjamin KupkeLisa KochAnita Merzbacher
Benjamin Kupke zentrum Nachhaltige Transformation (zNT),Lisa Koch zentrum Nachhaltige Transformation (zNT),Anita Merzbacher Bundesverband Nachhaltige Wirtschaft | UNO INO
Benjamin Kupke

Benjamin Kupke

Wissenschaftlicher Mitarbeiter
zentrum Nachhaltige Transformation (zNT)
Lisa Koch

Lisa Koch

Wissenschaftliche Mitarbeiterin
zentrum Nachhaltige Transformation (zNT)
Anita Merzbacher

Anita Merzbacher

Vorstandsmitglied | Vorstandsvorsitzende
Bundesverband Nachhaltige Wirtschaft | UNO INO
9:30
Modul 3: DiscussKeynoteHighlight

Klimakommunikation – Wie wir die schwierigen Geschichten erzählen

9:30 - 10:10 | Raum: Friedrichswerder (1.OG)
Clara Pfeffer
Clara Pfeffer RTL & ntv
Wir bekommen täglich Mails von Unternehmen, Startups und Organisationen. Viele haben eine spannende Geschichte zu erzählen, aber nur wenige erzählen eine Geschichte, die für unser Publikum interessant ist. Und vor allem: Viele sind nicht ganz ehrlich. Die Klimakrise ist längst da und die Konsequenzen für Unternehmen werden immer schneller und tiefgreifender. Wer jetzt nicht reagiert, wird später eine deutlich höhere Rechnung zahlen. Gleichzeitig müssen wir als Gesellschaft ein gemeinsames Tempo finden. Die Transformation ist schwierig und es gibt keine einfachen Antworten. Wir wollen die schwierigen Antworten, die komplexen Vorgänge zu unseren Zuschauenden bringen. Wie erzählen wir also diese Geschichten?
Clara Pfeffer

Clara Pfeffer

Hauptstadtkorrespondentin und Klimajournalistin
RTL & ntv
10:20

Parallele Sessions

10:20 - 10:50
Modul 2: ReportBest Case

Von der Herausforderung zur Chance: Die transformative Kraft der Nachhaltigkeitsberichterstattung

10:20 - 10:50 | Raum: Friedrichswerder (1.OG)
Astrid Bayer
Astrid Bayer Provinzial Holding
Die Erstellung des Nachhaltigkeitsberichts nach den CSRD-Richtlinien ist nicht nur für die Nachhaltigkeitskommunikator:innen der Unternehmen eine Herausforderung. Die Provinzial Holding macht die Berichtspflicht zu einer Team-Challenge und bindet das gesamte Unternehmen in das Nachhhaltigkeitsmanagement mit ein. Wie es gelingen kann, aus der Herausforderung eine Chance zu machen und wie faktenbasierte und transparente Informationen auch im Unternehmen einen Unterschied machen, das zeigt der Best Case der Provinzial Holding.
Astrid Bayer

Astrid Bayer

Nachhaltigkeitsbeauftragte Konzern
Provinzial Holding
Modul 1: EngageBest Case

Ideas set in green Motion: Nachhaltig produzieren, nachhaltig kommunizieren

10:20 - 10:50 | Raum: Alte Münze (EG)
Tina HarnischDr. Sebastian Feuß
Tina Harnisch Bavaria Film,Dr. Sebastian Feuß Bavaria Film
Die Film-, TV- und Streamingbranche setzt stärker denn je auf „grünes“ Produzieren. Unternehmenskommunikation und Marketing sind gefordert, Haltung, Initiativen und Ambitionen eines Unternehmens in puncto ökologische Nachhaltigkeit überzeugend darzulegen, zu erörtern und zu verfestigen – sowohl in der Öffentlichkeit als auch gegenüber der eigenen Belegschaft. Was dabei besonders zählt sind Offenheit, Transparenz und Authentizität. Wie Kommunikation und Marketing der Bavaria Film dies in der Praxis umsetzen, zeigt der Best Case.
Tina Harnisch

Tina Harnisch

Head of Marketing
Bavaria Film
Dr. Sebastian Feuß

Dr. Sebastian Feuß

Unternehmenssprecher
Bavaria Film
10:50

Kaffee- und Networkingpause

10:50 - 11:10
11:10

Parallele Sessions

11:10 - 11:40
Modul 3: DiscussBest Case

Da will ich arbeiten! Die Nachhaltigkeitsmarke als Booster fürs Employer Branding

11:10 - 11:40 | Raum: Friedrichswerder (1.OG)
Theresa Diehl
Theresa Diehl Stuttgart Airport
Ein Job mit Purpose und Perspektive – danach sehnen sich viele Jobsuchende, die sich vor HR-Plakaten und digitalen Anzeigen aktuell kaum retten können. Wie also diesen Wunsch bedienen? Höchste Zeit für die Teams Nachhaltigkeit und HR-Marketing, Hand in Hand zu arbeiten! Am Airport ist der Markenclaim the fairport inzwischen strategisch im Employer Branding verankert. Theresa Diehl zeigt, warum sich der Move trotz Greenwashing-Sorgen lohnt und worauf Sie dabei achten müssen.
Theresa Diehl

Theresa Diehl

Head of Sustainability Communications
Stuttgart Airport
Modul 2: ReportBest Case

Offen, nahbar & authentisch: Der Weg zu einem emotionalen Geschäftsbericht

11:10 - 11:40 | Raum: Alte Münze (EG)
Vera Hassenpflug
Vera Hassenpflug DMK Group
Wie realisiert man einen emotionalen Geschäfts- und Nachhaltigkeitsbericht? Und wie erweckt man die vielfältigen Geschichten eines spannenden und herausfordernden Jahres zum Leben? In Zeiten, in denen Transparenz, Authentizität und Offenheit für den Austausch mit unterschiedlichen Zielgruppen elementar sind, ist es unverzichtbar, die Inhalte noch persönlicher zu transportieren. Die DMK Group wählt dafür einen neuen Ansatz, überführt das angestaubte Format in eine Talkrunde und macht das Geschäftsjahr zu einem digital-akustischen Gesamterlebnis.
Vera Hassenpflug

Vera Hassenpflug

Senior External Communications Manager
DMK Group
11:50

Let's talk about Nachhaltigkeitskommunikation – Networking im World Café

11:50 - 12:30
Diskutieren Sie beim World Café in kleinen Gruppen mit Expert:innen zu verschiedenen Themen und Fragestellungen: Wie kreativ darf man in der Berichterstattung sein? Welche Green Claims darf ich heute noch verwenden? Und wird die soziale Nachhaltigkeit in der Kommunikation vernachlässigt?
Wählen Sie Ihre Gruppen und Tische nach Ihren individuellen Schwerpunkten aus. Nach ca. 15 Minuten haben Sie die Möglichkeit, die Gruppe zu wechseln und in eine neue Diskussion einzusteigen.
Das World Café ermöglicht Ihnen so ein entspanntes Networking bei spannenden Themen.
Round TableNetworking

Haltung zeigen

11:50 - 12:30 | Raum: Atrium
Leonie Berents
Leonie Berents abgefüllt. & the circle of pioneers
Leonie Berents

Leonie Berents

Geschäftsführerin
abgefüllt. & the circle of pioneers
Round TableNetworking

Kreativität in der Berichtspflicht

11:50 - 12:30
Claus Fesel
Claus Fesel UNO INO
Claus Fesel

Claus Fesel

Senior Consultant / Sustainable Transformation (ESG / CSR)
UNO INO
Round TableNetworking

Rechtlicher Rahmen

11:50 - 12:30
Claudia Gips
Claudia Gips UNVERZAGT Rechtsanwälte
Claudia Gips

Claudia Gips

Rechtsanwältin
UNVERZAGT Rechtsanwälte
Round TableNetworking

Umgang mit Kritik

11:50 - 12:30
Theresa Diehl
Theresa Diehl Stuttgart Airport
Theresa Diehl

Theresa Diehl

Head of Sustainability Communications
Stuttgart Airport
Round TableNetworking

Organisation

11:50 - 12:30
Anita Merzbacher
Anita Merzbacher Bundesverband Nachhaltige Wirtschaft | UNO INO
Anita Merzbacher

Anita Merzbacher

Vorstandsmitglied | Vorstandsvorsitzende
Bundesverband Nachhaltige Wirtschaft | UNO INO
12:30

Mittagspause

12:30 - 13:30
13:30

Parallele Sessions

13:30 - 14:00
Modul 3: DiscussPodiumsdiskussion

Kooperation oder Defensive? - Unternehmensstrategien im Umgang mit NGOs

13:30 - 14:00 | Raum: Friedrichswerder (1.OG)
Thorsten PinkepankBirte Kattelmann-JagdtManuela Schreckenbach
Thorsten Pinkepank BASF,Birte Kattelmann-Jagdt FGS Global (Europe),Manuela Schreckenbach Cision
Wie können Unternehmen gezielt einen strategischen Dialog mit NGOs aufbauen und sich gleichzeitig auf aktivistische Aktionen vorbereiten, um ihre Marke zu schützen? Und was ist zu tun, wenn sie sich bereits mit öffentlicher Kritik konfrontiert sehen? Die Paneldiskussion beleuchtet verschiedene Ansätze, wie Unternehmen mit unterschiedlichen Typen von NGOs und dem öffentlichen Druck umgehen können, der durch ihre aufmerksamkeitsstarken Kampagnen entsteht. Unerlässlich für alle, die nach erfolgreichen Strategien im Umgang mit NGOs suchen.
Thorsten Pinkepank

Thorsten Pinkepank

Direktor Corporate Sustainability Relations
BASF
Birte Kattelmann-Jagdt

Birte Kattelmann-Jagdt

Senior Advisor
FGS Global (Europe)
Manuela Schreckenbach

Manuela Schreckenbach

Head of Insights Consulting, DACH
Cision
Modul 2: ReportBest Case

Zahlen, Fakten, Veränderung: Wie gelingt transparente Kommunikation in der Lebensmittelindustrie?

13:30 - 14:00 | Raum: Alte Münze (EG)
Luise Hansen
Luise Hansen Oatly DACH & PL
Konsument:innen nachhaltigere Kaufentscheidungen zu ermöglichen, das ist das Ziel von Oatly. Dabei zieht sich transparente Kommunikation als zentraler Faktor durch alles, was der weltweit größte Haferdrinkhersteller tut. Dazu gehört z.B. die Erhebung von Umweltauswirkungen durch Life Cycle Assessments und die Deklaration des Climate Footprints auf den Verpackungen. Was genauer dahinter steckt und wie Oatly diese Zahlen in seine Kampagnen integriert, zeigt Luise Hansen in ihrem Best Case.
Luise Hansen

Luise Hansen

Sustainability & Health Managerin
Oatly DACH & PL
14:10

Parallele Sessions

14:10 - 14:40
Modul 1: EngageImpuls

Nachhaltige Kommunikation oder Nachhaltigkeitskommunikation?

14:10 - 14:40 | Raum: Friedrichswerder (1.OG)
Marc Meissner
Marc Meissner fischerAppelt, advisors
Weiter denken als bis zum Nachhaltigkeitsbericht! Wirklich nachhaltige Narrative sind eine Chance für Kommunikator:innen. Sie machen Transformation erzählbar, Unternehmen unique und helfen, den Fokus zu finden. Ihre Wirksamkeit reicht weit hinaus über die „Pflicht zum Bericht".
Marc Meissner

Marc Meissner

Senior Consultant Strategy
fischerAppelt, advisors
Modul 2: ReportImpuls

CSRD in der Praxis: Strapazierende Regulatorik oder Chance für die Nachhaltigkeitskommunikation?

14:10 - 14:40 | Raum: Alte Münze (EG)
Lara WegmannMoritz Sauer
Lara Wegmann Universität Leipzig,Moritz Sauer Universität Leipzig
Die CSRD weitet die Berichtspflicht über unternehmerische Nachhaltigkeit weiter aus. Eine Studie der Universität Leipzig hat erstmals den Einfluss der neuen EU-Richtlinie auf die Nachhaltigkeitskommunikation deutscher Großunternehmen untersucht. Dieser Vortrag präsentiert die Forschungsergebnisse zum ersten Mal vor Publikum und gibt dabei konkrete Einblicke, wie deutsche Konzerne ihre Nachhaltigkeitskommunikation auf die CSRD anpassen.
Lara Wegmann

Lara Wegmann

Masterstudentin für Communication Management
Universität Leipzig
Moritz Sauer

Moritz Sauer

Masterstudent für Communication Management
Universität Leipzig
14:50

Parallele Sessions

14:50 - 15:20
Modul 3: DiscussBest Case

Alles Grün oder was! Ein Realitätscheck zur Nachhaltigkeitskommunikation

14:50 - 15:20 | Raum: Friedrichswerder (1.OG)
Sebastian Ackermann
Sebastian Ackermann MVV Energie | BdKom
Greenwashing, Greenhushing – das Misstrauen gegenüber großen Teilen der Wirtschaft und gerade auch der Energiebranche wächst: Wie tragfähig ist das, was Energieversorger als Nachhaltigkeitskommunikation präsentieren? Wird nur kommuniziert, was öffentlich als Nachhaltigkeits-Mainstream gehört werden will? Was braucht es, um ehrlich zu kommunizieren und wie kommt das in der Öffentlichkeit an? Die MVV Energie AG geht ihren eigenen SBTI-zertifizierten Weg hin zu #klimapositiv – und dies unabhängig von Entscheidungen der Politik. Ein Realitätscheck zur aktuellen Nachhaltigkeitskommunikation aus Mannheim – ohne grünes Blatt vor dem Mund.
Sebastian Ackermann

Sebastian Ackermann

Leitung Konzernkommunikation | Vizepräsident
MVV Energie | BdKom
Modul 1: EngageBest Case

Growling Creatures – wie Krombacher Nachhaltigkeit zu einem Headliner des größten Metalfestivals der Welt machte

14:50 - 15:20 | Raum: Alte Münze (EG)
Sarah KlappertPeter Lemm
Sarah Klappert Krombacher,Peter Lemm Krombacher
Deutschlands führende Biermarke sponsert ein Musikfestival? Das klingt zunächst wenig neu. Spannend wird es aber, wenn plötzlich bedrohte Tierarten beim legendären Wacken Open Air zum Headliner werden. Krombacher zeigt, wie es gelingen kann, langjähriges Engagement für den Artenschutz authentisch und unterhaltend mit lautstarkem Metal zu verbinden – und dabei sowohl die Musikfans als auch die Online-Community mitzunehmen.
Sarah Klappert

Sarah Klappert

Senior PR Managerin
Krombacher
Peter Lemm

Peter Lemm

Leiter Unternehmenskommunikation
Krombacher
15:20

Kaffeepause

15:20 - 15:40
15:40

Parallele Workshops

15:40 - 17:10
Tauchen Sie interaktiv ein, arbeiten Sie praktisch an Ihren Fähigkeiten und diskutieren Sie gemeinsam mit Referent:innen und anderen Teilnehmer:innen über aktuelle Fragen in der Nachhaltigkeitskommunikation.Unsere Expert:innen geben Ihnen persönliche Tipps und Lösungen.
An beiden Tagen finden die gleichen Workshops statt, sodass Sie insgesamt an zwei Sessions teilnehmen können.
Modul 2: ReportWorkshop

In 6 Schritten zum Nachhaltigkeitsbericht

15:40 - 17:10 | Raum: Bastion III (1.OG)
Claus Fesel
Claus Fesel UNO INO
Wozu soll der Nachhaltigkeitsbericht dienen? Um der regulatorischen Pflicht Genüge zu tun? Als Instrument des Dialogs mit den Anspruchsgruppen? Für eine transparente Kommunikation der Nachhaltigkeitsaktivitäten? Egal ob Sie berichtspflichtig sind oder freiwillig berichten möchten. In diesem Workshop entwickeln Sie eine Idee für Ihren Nachhaltigkeitsbericht und bekommen eine persönliche Roadmap in 6 Schritten zur Umsetzung an die Hand.
Claus Fesel

Claus Fesel

Senior Consultant / Sustainable Transformation (ESG / CSR)
UNO INO
Modul 2: ReportWorkshopeigener Laptop benötigt

Nachhaltig in die Zukunft: CSRD-Nachhaltigkeitsberichte mit KI-Turbo automatisieren

15:40 - 17:10 | Raum: Friedrichstadt (1.OG)
Christian Hechler-Wien
Christian Hechler-Wien leadity by fjol-digital
Tauchen Sie ein in die Zukunft des Nachhaltigkeitsreportings. Sie lernen an einem Praxisbeispiel, wie Künstliche Intelligenz Ihre Berichterstattung automatisiert und Ihnen dabei helfen kann, mit Ihrem softwaregeschützten Reporting in leadity nicht nur compliant zu sein, sondern echte Wettbewerbsvorteile zu generieren. #vonDatenzuTaten
Christian Hechler-Wien

Christian Hechler-Wien

Leiter Sales & Business Development
leadity by fjol-digital
Modul 3: DiscussWorkshop

LinkedIn, Instagram & Co. – Green Voices auf Social Media

15:40 - 17:10 | Raum: Alte Münze (EG)
Nike Wessel
Nike Wessel Studio36
99 Minuten verbringen die Deutschen durchschnittlich pro Tag auf den Sozialen Netzwerken. 99 Minuten, die Unternehmen für ihre Nachhaltigkeitskommunikation nutzen können. Doch wie erarbeite ich eine Content Strategie? Und wie wirkungsvoll sind Bilder und Videos in meinen Beiträgen? Nike Wessel zeigt in ihrem interaktiven Workshop, worauf es beim Posten auf LinkedIn und Instagram wirklich ankommt. Entdecken Sie innovative Tools und erarbeiten Sie Ihren Social Media Beitrag, mit dem Sie Ihre Community begeistern.
Nike Wessel

Nike Wessel

Geschäftsführerin
Studio36
Modul 1: EngageWorkshop

Vom CSRD-Pflichterfüller zum Sustainable Brand Leader – wie CSR-Manager:innen vom Kosten- zum Wertetreiber werden

15:40 - 17:10 | Raum: Hausvogtei (1.OG)
Jadranka DarulAndreas Heim
Jadranka Darul hw.design,Andreas Heim hw.design
Wer die grüne Transformation nur defensiv spielt, lässt eine wichtige Chance zur Markenprofilierung ungenutzt. Die zukünftigen Marktführer handeln schon heute proaktiv und positionieren sich mutig als Sustainable Brand Leader. In diesem Workshop erarbeiten Sie sich die Leadership-Prinzipien, mit denen sich nachhaltige Markenmehrwerte entwickeln und der Unternehmenswert systematisch steigern lässt.
Jadranka Darul

Jadranka Darul

Sustainable Transformation Business Development Manager
hw.design
Andreas Heim

Andreas Heim

Senior Advisor
hw.design
17:20
Modul 1: EngageKeynoteHighlight

Zeit für eine neue Sprache: Weg von Krisen, Hushing und Washing – Ein neuer Fokus für die Nachhaltigkeitskommunikation.

17:20 - 18:00 | Raum: Friedrichswerder (1.OG)
Isabel Richter
Isabel Richter BMW Group
Wenn wir von Nachhaltigkeit sprechen, fallen Begriffe wie Berichtspflicht und Greenwashing. Es geht um lästige Pflichten, strapazierende Regulatorik und gefährliche Fallen. Die Sprache der klassischen Nachhaltigkeitskommunikation ist eher negativ gewählt. Unsere Wortwahl vermarktet Nachhaltigkeit oft als lästige Pflicht und birgt die Gefahr, eine gefährliche Distanz herzustellen. Denn es ist nicht (nur) das Klima, das in einer Krise steckt.
Isabel Richter

Isabel Richter

Head of Sustainability Communication
BMW Group
18:00

Sum up

18:00 - 18:05 | Raum: Friedrichswerder (1.OG)
Benjamin KupkeLisa KochAnita Merzbacher
Benjamin Kupke zentrum Nachhaltige Transformation (zNT),Lisa Koch zentrum Nachhaltige Transformation (zNT),Anita Merzbacher Bundesverband Nachhaltige Wirtschaft | UNO INO
Benjamin Kupke

Benjamin Kupke

Wissenschaftlicher Mitarbeiter
zentrum Nachhaltige Transformation (zNT)
Lisa Koch

Lisa Koch

Wissenschaftliche Mitarbeiterin
zentrum Nachhaltige Transformation (zNT)
Anita Merzbacher

Anita Merzbacher

Vorstandsmitglied | Vorstandsvorsitzende
Bundesverband Nachhaltige Wirtschaft | UNO INO
18:15
Networking

Abendveranstaltung

18:15 - 22:00 | Raum: Innenhof
Bei der MOVE-Abendveranstaltung lassen wir den ersten Konferenztag gemeinsam ausklingen. Lassen Sie in stimmungsvollem Ambiente die Inhalte des Konferenztages Revue passieren und kommen Sie bei leckeren Snacks, kühlen Drinks und guter Musik mit anderen Konferenzteilnehmer:innen ins Gespräch.

5. Juni 2024

8:00

Einlass

8:00 - 9:00
9:00

Begrüßung durch die Moderation

9:00 - 9:10 | Raum: Friedrichswerder (1.OG)
Benjamin KupkeLisa KochAnita Merzbacher
Benjamin Kupke zentrum Nachhaltige Transformation (zNT),Lisa Koch zentrum Nachhaltige Transformation (zNT),Anita Merzbacher Bundesverband Nachhaltige Wirtschaft | UNO INO
Benjamin Kupke

Benjamin Kupke

Wissenschaftlicher Mitarbeiter
zentrum Nachhaltige Transformation (zNT)
Lisa Koch

Lisa Koch

Wissenschaftliche Mitarbeiterin
zentrum Nachhaltige Transformation (zNT)
Anita Merzbacher

Anita Merzbacher

Vorstandsmitglied | Vorstandsvorsitzende
Bundesverband Nachhaltige Wirtschaft | UNO INO
9:10
Modul 3: DiscussPodiumsdiskussionHighlight

Nachhaltige Transformation – zwischen Regulierung und nötiger Ambition. Was bedeutet das für Kommunikation und Engagement?

9:10 - 10:10 | Raum: Friedrichswerder (1.OG)
Anita MerzbacherAntje RosinGabriele HässigThomas Voigt
Anita Merzbacher Bundesverband Nachhaltige Wirtschaft | UNO INO,Antje Rosin WWF Deutschland | BdKom,Gabriele Hässig P&G | BdKom,Thomas Voigt OTTO Group
Wo stehen Unternehmen heute im Management und in ihrer Kommunikation der Nachhaltigkeitstransformation? Welche Herausforderungen ergeben sich aus den kommenden Regulierungen im Bereich Nachhaltigkeit? Und was tun, wenn Gesetze nicht weitreichend genug sind? Die Kompetenzgruppe Nachhaltigkeit des BdKom stellt sich diesen und weiteren Fragen und erörtert, wie wir das Engagement für Nachhaltigkeit fördern, welches an Wirkung und nicht ausschließlich an Gesetzestreue orientiert ist.
Anita Merzbacher

Anita Merzbacher

Vorstandsmitglied | Vorstandsvorsitzende
Bundesverband Nachhaltige Wirtschaft | UNO INO
Antje Rosin

Antje Rosin

Head of Corporate Communications | stv. Kompetenzgruppenleiterin Nachhaltigkeitskommunikation
WWF Deutschland | BdKom
Gabriele Hässig

Gabriele Hässig

Geschäftsführerin Kommunikation und Nachhaltigkeit | Kompetenzgruppenleiterin Nachhaltigkeitskommunikation
P&G | BdKom
Thomas Voigt

Thomas Voigt

Group Vice President Corporate Communications
OTTO Group
10:20

Parallele Workshops

10:20 - 11:50
Tauchen Sie interaktiv ein, arbeiten Sie praktisch an Ihren Fähigkeiten und diskutieren Sie gemeinsam mit Referent:innen und anderen Teilnehmer:innen über aktuelle Fragen in der Nachhaltigkeitskommunikation.Unsere Expert:innen geben Ihnen persönliche Tipps und Lösungen.
An beiden Tagen finden die gleichen Workshops statt, sodass Sie insgesamt an zwei Sessions teilnehmen können.
Modul 2: ReportWorkshop

In 6 Schritten zum Nachhaltigkeitsbericht

10:20 - 11:50 | Raum: Bastion III (1.OG)
Claus Fesel
Claus Fesel UNO INO
Wozu soll der Nachhaltigkeitsbericht dienen? Um der regulatorischen Pflicht Genüge zu tun? Als Instrument des Dialogs mit den Anspruchsgruppen? Für eine transparente Kommunikation der Nachhaltigkeitsaktivitäten? Egal ob Sie berichtspflichtig sind oder freiwillig berichten möchten. In diesem Workshop entwickeln Sie eine Idee für Ihren Nachhaltigkeitsbericht und bekommen eine persönliche Roadmap in 6 Schritten zur Umsetzung an die Hand.
Claus Fesel

Claus Fesel

Senior Consultant / Sustainable Transformation (ESG / CSR)
UNO INO
Modul 2: ReportWorkshopeigener Laptop benötigt

Nachhaltig in die Zukunft: CSRD-Nachhaltigkeitsberichte mit KI-Turbo automatisieren

10:20 - 11:50 | Raum: Friedrichstadt (1.OG)
Christian Hechler-Wien
Christian Hechler-Wien leadity by fjol-digital
Tauchen Sie ein in die Zukunft des Nachhaltigkeitsreportings. Sie lernen an einem Praxisbeispiel, wie Künstliche Intelligenz Ihre Berichterstattung automatisiert und Ihnen dabei helfen kann, mit Ihrem softwaregeschützten Reporting in leadity nicht nur compliant zu sein, sondern echte Wettbewerbsvorteile zu generieren. #vonDatenzuTaten
Christian Hechler-Wien

Christian Hechler-Wien

Leiter Sales & Business Development
leadity by fjol-digital
Modul 3: DiscussWorkshop

LinkedIn, Instagram & Co. – Green Voices auf Social Media

10:20 - 11:50 | Raum: Alte Münze (EG)
Nike Wessel
Nike Wessel Studio36
99 Minuten verbringen die Deutschen durchschnittlich pro Tag auf den Sozialen Netzwerken. 99 Minuten, die Unternehmen für ihre Nachhaltigkeitskommunikation nutzen können. Doch wie erarbeite ich eine Content Strategie? Und wie wirkungsvoll sind Bilder und Videos in meinen Beiträgen? Nike Wessel zeigt in ihrem interaktiven Workshop, worauf es beim Posten auf LinkedIn und Instagram wirklich ankommt. Entdecken Sie innovative Tools und erarbeiten Sie Ihren Social Media Beitrag, mit dem Sie Ihre Community begeistern.
Nike Wessel

Nike Wessel

Geschäftsführerin
Studio36
Modul 1: EngageWorkshop

Vom CSRD-Pflichterfüller zum Sustainable Brand Leader – wie CSR-Manager:innen vom Kosten- zum Wertetreiber werden

10:20 - 11:50 | Raum: Hausvogtei (1.OG)
Jadranka DarulAndreas Heim
Jadranka Darul hw.design,Andreas Heim hw.design
Wer die grüne Transformation nur defensiv spielt, lässt eine wichtige Chance zur Markenprofilierung ungenutzt. Die zukünftigen Marktführer handeln schon heute proaktiv und positionieren sich mutig als Sustainable Brand Leader. In diesem Workshop erarbeiten Sie sich die Leadership-Prinzipien, mit denen sich nachhaltige Markenmehrwerte entwickeln und der Unternehmenswert systematisch steigern lässt.
Jadranka Darul

Jadranka Darul

Sustainable Transformation Business Development Manager
hw.design
Andreas Heim

Andreas Heim

Senior Advisor
hw.design
11:50

Mittagspause

11:50 - 12:50
12:50
Modul 3: DiscussImpuls

Die liebe Nachhaltigkeit – Marktforschung von heute für die Kommunikation von morgen

12:50 - 13:20 | Raum: Friedrichswerder (1.OG)
Dr. Hannes Fernow
Dr. Hannes Fernow GIM foresight
Was treibt Nachhaltigkeit aus Sicht von Konsument:innen? Gibt es je nach Kontext und Branche unterschiedliche Erwartungen? Und was werden die Trends und Herausforderungen von morgen sein? Dr. Hannes Fernow präsentiert Studienergebnisse und Beobachtungen aus seiner täglichen Arbeit – sein Fazit: Nachhaltigkeit ist nicht gleich Nachhaltigkeit. Wie Sie Ihre Nachhaltigkeitskommunikation zukunftsfähig machen, erfahren Sie in diesem Vortrag.
Dr. Hannes Fernow

Dr. Hannes Fernow

Senior Director
GIM foresight
13:30

Parallele Sessions

13:30 - 14:00
Modul 1: EngageBest Case

Erst reduzieren, dann kommunizieren? Wie die TUI Group ihre Emissionsreduktionsziele kommuniziert

13:30 - 14:00 | Raum: Friedrichswerder (1.OG)
Christian Rapp
Christian Rapp Tui Group
Hotels, Flugzeuge und Kreuzfahrtschiffe stehen für einen unvergesslichen TUI Urlaub. Jeder Urlaub hinterlässt Erinnerungen – und einen ökologischen Fußabdruck. Als die TUI Group ihre Nachhaltigkeitsagenda im vergangenen Jahr lancierte, standen die Emissionsreduktionsziele deshalb im Fokus. Die drei genannten Bereiche stehen für mehr als 98 Prozent der Emissionen von TUI. Welche Rolle spielen die Emissionsreduktionen in der Nachhaltigkeitskommunikation der TUI? Wie stellen wir sicher, dass wir transparent und glaubwürdig kommunizieren? Und warum arbeitet TUI mit der Science Based Targets Initiative zusammen?
Christian Rapp

Christian Rapp

Pressesprecher Nachhaltigkeit, Technologie & HR
Tui Group
Modul 2: ReportBest Case

Transparenz und Compliance – Die Implementierung des LkSG im Nachhaltigkeitsbericht

13:30 - 14:00 | Raum: Alte Münze (EG)
Stefanie Müller
Stefanie Müller Rhenus Automotive
Mit der Einführung des Lieferkettensorgfaltspflichtengesetzes, kurz LkSG, ging eine jährliche Berichtspflicht einher, die Kommunikator:innen vor eine Herausforderung stellt. Die formale Erfüllung durch einen umfangreichen Fragebogen schränkt die Gestaltungsmöglichkeiten der Botschaft ein. Die Rhenus Automotive zeigt, wie sie die gesetzlichen Anforderungen erfüllt und gleichzeitig ihr nachhaltiges Engagement für Menschenrechte positiv und breitenwirksam kommuniziert.
Stefanie Müller

Stefanie Müller

Head of Corporate Social Responsibility
Rhenus Automotive
14:00

Kaffeepause

14:00 - 14:20
14:20

Parallele Sessions

14:20 - 14:50
Modul 3: DiscussBest Case

Greenwashing? Nein danke! Wie man durch Validierung & Verifizierung Vertrauen schafft

14:20 - 14:50 | Raum: Friedrichswerder (1.OG)
Laura GandlgruberLara Künstler
Laura Gandlgruber TÜV SÜD,Lara Künstler TÜV SÜD
Immer mehr Unternehmen stehen vor der Frage, wie ihre Nachhaltigkeit gemessen und transparent kommuniziert werden kann. Als führendes Unternehmen für technische Prüfungen und Zertifizierungen gibt der TÜV SÜD Einblicke, wie seine Expertise Unternehmen dabei unterstützt, ihre Nachhaltigkeit messbar zu machen, zu verbessern und glaubwürdige Nachhaltigkeitsnachweise zu etablieren. Damit schaffen sie objektive Bewertungen und belastbare Entscheidungsgrundlagen, die für eine offene und transparente Unternehmenskommunikation genutzt werden können.
Laura Gandlgruber

Laura Gandlgruber

Expertin für Nachhaltigkeitsbewertung
TÜV SÜD
Lara Künstler

Lara Künstler

Expertin für Nachhaltigkeitsbewertung
TÜV SÜD
15:00
Modul 1: EngageKeynoteHighlight

Transformation als Innovationsprozess: ehrlich – mutig – zusammen.

15:00 - 15:40 | Raum: Friedrichswerder (1.OG)
Prof. Dr. Maja Göpel
Prof. Dr. Maja Göpel Politökonomin und Nachhaltigkeitsexpertin
Organisationen sind heute mit sich radikal verändernden Rahmenbedingungen konfrontiert, sowohl durch die Großwetterlage als auch durch anziehende gesetzliche und öffentliche Anforderungen.
Wie gestalten wir in Wirtschaft und Politik einen Weg, der einen Korridor der verbindlichen wie freiheitlichen Erneuerung erlaubt und damit Sicherheit im Wandel bietet? Warum ist es dafür so wichtig, dass die Erreichung gesellschaftlicher Ziele wieder besser mit unternehmerischer Wertschöpfung zusammenfindet?
Die Transformations- und Nachhaltigkeitsexpertin Maja Göpel macht in ihrer Keynote Mut zur gemeinsamen Veränderung und diskutiert die wissenschaftlichen und kommunikativen Perspektiven auf die Transformation.
Prof. Dr. Maja Göpel

Prof. Dr. Maja Göpel

Politökonomin und Nachhaltigkeitsexpertin
15:40

Verabschiedung

15:40 - 15:45 | Raum: Friedrichswerder (1.OG)
Benjamin KupkeLisa KochAnita Merzbacher
Benjamin Kupke zentrum Nachhaltige Transformation (zNT),Lisa Koch zentrum Nachhaltige Transformation (zNT),Anita Merzbacher Bundesverband Nachhaltige Wirtschaft | UNO INO
Benjamin Kupke

Benjamin Kupke

Wissenschaftlicher Mitarbeiter
zentrum Nachhaltige Transformation (zNT)
Lisa Koch

Lisa Koch

Wissenschaftliche Mitarbeiterin
zentrum Nachhaltige Transformation (zNT)
Anita Merzbacher

Anita Merzbacher

Vorstandsmitglied | Vorstandsvorsitzende
Bundesverband Nachhaltige Wirtschaft | UNO INO
Gehe zu Tag2